Intervention im Kollegienhaus

Zwei Wochen lang (26.11.2012 – 10.12.2012) konnten Studierende, Dozierende und Mitarbeitende in den Foyers im 1. OG des Kollegienhauses einige Sessel und Hocker für die Pausen, zum informellen Austausch, für Arbeitsgruppen und zum individuellen Lernen nutzen.

Das Foyer vor dem Hörsaal 102 vor und während der Intervention:
 

Der Bereich vor dem Hörsaal 120 vor und während der Intervention:
 

Mit dieser „Intervention“ wollten wir testen, ob und vor allem wie die von der Vitra AG geliehenen Möbel von den Studierenden und Mitarbeitenden der Universität Basel genutzt werden.
Nach der Anlieferung des Mobiliars am Montagabend dauerte es keine 5 min und schon sass der erste Student in einem der Sessel vor dem Hörsaal 102. Mit seiner Erlaubnis zeigen wir hier gerne das Bild, dass am Abend der Anlieferung entstanden ist:

Das ITSI Projekt-Team hat die Nutzung jeweils dreimal am Tag mit Fotos dokumentiert. Sehen Sie hier die Nutzung im Zeitraffer.

Unser Experiment konnte zeigen, dass das Mobiliar rege und vielseitig genutzt wurde: fürs Lernen, für Gruppenarbeiten, für Besprechungen von Uni-Mitarbeitenden, für Pausen und für informelle Gespräche.

Dieser Beitrag wurde unter Intervention im Zwischenraum veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

vier + achtzehn =